Zurück zum Anfang

Grenzen setzen

Reihe Geist und Ego
Reihe Geist und Ego

Grenzen setzen

Reihe Geist und Ego

Der Begriff »Grenzen setzen« wird oft und in vielen verschiedenen Situationen angewendet. Grenzen setzen oder Abgrenzung: Anouk Claes erklärt, was das für den Geist und was für das Ego bedeutet.

Sich abzugrenzen hat mehreren Komponenten, eine emotionale und eine geistige, und dazu geht es oft auch um Grenzen auf der Handlungsebene bzw. auf der materiellen Ebene. Im »Workshop« weiter vorn im Heft habe ich beschrieben, wie man mit Hilfe von Steinen am Thema von »Grenzen« arbeiten kann. In diesem Beitrag gehe ich vor allem auf die geistige und auf die materielle Komponente (Ego) ein. Das Reptilienhirn – unser ältester Gehirnteil – hat oft auch damit zu tun, wenn es um Grenzen geht, aber diese Ebene werde ich hier nicht näher beschreiben.

Geist ist eins – Ego wählt aus

Der Geist repräsentiert die »unsichtbare Welt« oder den Raum der unendlichen Möglichkeiten. Im besten Fall ist dieserRaum auf einer theoretischen Ebene intakt, und dann braucht es das Ego, um aus den unzähligen Möglichkeiten
immer wieder eine Auswahl zu treffen. 

Auf der Ebene vom Geist ist alles »Eins«. Das bedeutet, dass es Grenzen im Geist eigentlich gar nicht gibt. Aber weil wir als Mensch nicht nur Geist sind, sondern auch auf einer sichtbaren materiellen Ebene existieren, mit unseren  örpern, gibt es für das Ego viele Grenzen.

Das Ego kann Grenzen sehr gut erfassen, wenn es sie sehen und fühlen kann. Grenzen die man nicht »anfassen « kann, sind für das Ego oft schwer zu fassen, schwer zu begreifen und zu verstehen. Diese Schwierigkeit erleben wir häufig, wenn es um unsere moderne Technik geht. Wir stellen fest: Bei PC und Internet gibt es relativ neue Formen von Grenzen und auch von deren Überschreitung. Ein Beispiel. Wir suchen eine Datei. Sie scheint verloren. Wir alle kennen das Gefühl, dass man sich verzweifelt fragt, wieso man von den eigenen Daten kein Backup gemacht hat. Obwohl wir wissen, dass man das tun sollte. Dateien können durchaus einfach verschwinden,sie können durch einen  einfachen Bedienungsfehler verschwinden oder von einer anderen Person gelöscht oder beschädigt werden. Für viele Menschen ist es anstrengend und aufwendig, sich daran zu gewöhnen, regelmässige Massnahmen zur Datensicherung zu treffen. Man macht es zwar zum eigenen Schutz ab und zu, aber oft, wenn etwas Wichtiges verschwindet, hat man es nicht gemacht.....

Weiterlesen im Heft Nummer 33

 

Print Ausgabe: 
Das Veranstaltungsforum von Heilen heute
Aktuell für Sie: Abendworkshop »All-Eins im All-Tag« mit Pascal K'in Greub | Symposiu...
Dienstag, 17 November, 2015 - 20:37
Mensch und Tier
Kinesiologin und Tiertelepathin Christine Gerber gibt mit diesem Beitrag einen Einbli...
Freitag, 12 Mai, 2017 - 21:16
Menschen und Wege
Das Leben als Boxring. Darin geht es nicht um das Bezwingen eines äusseren Gegners, s...
Freitag, 12 Mai, 2017 - 18:42
Die Heilung durch den Geist
Wer als Heiler wahrhaft auf die Kraft des Geistes eingestimmt ist, kann auf vielen ve...
Freitag, 12 Mai, 2017 - 18:11