Zurück zum Anfang

Heilung und Versöhnung durch Kommunikation mit Gegenständen

Workshop mit Anouk Claes
Workshop mit Anouk Claes

Heilung und Versöhnung durch Kommunikation mit Gegenständen

Workshop mit Anouk Claes

Es ist möglich, mit allem zu kommunizieren, sagt Anouk Claes. Sie meint damit nicht nur Pflanzen und Tiere oder Geistwesen – sondern auch Gegenstände. Kommunikation mit der Materie ist ein Weg der Versöhnung und Heilung mit sich selbst und auch mit der Umwelt. Sie fördert die Erkenntnis, dass alles eins ist. Im Folgenden beschreibt sie detailliert, wie dies gelingen kann.

Materie lässt sich auf verschiedenen Ebenen ansprechen. Nehmen wir als Beispiel Wasser. Die erste Ebene wäre hierbei Bewusstsein, die zweite wäre Materie und die dritte wären die Eigenschaften, die man diesem »Material« zuordnet.

Man kann also selbst wählen, welche Ebene einem am besten gefällt. Auf der ersten Ebene gibt es noch kein »Wasser«, sondern nur unser Bewusstsein und seine Beziehung zu Materie an sich, hier zu den Bausteinen der H2O-Moleküle. Auf der zweiten Ebene sprechen wir die uns allen geläufige klare Flüssigkeit Wasser an, wobei es zunächst keine Rolle spielt, um welches Wasser es sich handelt. Dafür gibt es die dritte Ebene. Erst dort unterscheiden wir zwischen Mineralwasser oder Meerwasser, Regenwasser oder  anderem Wasser. Diese Unterteilung ist insofern wichtig, weil man nicht immer die Stoffe bzw. die Materie zur Verfügung hat, mit denen man gerne kommunizieren möchte. Auf manchen Ebenen gibt es keinen Unterschied für die Betrachtung einer Sorte von Materie  bzw. Dingen, auf anderen Ebenen gibt es sehr wohl Unterschiede. Dass man mit Wasser kommunizieren kann, ist nichts Neues. Dem Wasser schreiben wir unterschiedliche Kräfte zu, sowohl gute als auch schlechte. Ein Glas Wasser, das mit Liebe angestrahlt wurde, kann einem ein sehr wohliges Gefühl im Inneren geben. Wasseradern unter dem Haus an der falschen Stelle dagegen können einem den Schlaf rauben.

Viele finden eine Kommunikation mit der Materie komisch«. So ist auch die Hemmschwelle anfänglich recht gross, obwohl es in meinen Kursen bei den meisten Teilnehmenden auf Anhieb klappt. Wieso ist für mich die Kommunikation mit der Materie so wichtig?  Einerseits geht es um die Kommunikation selbst: der Kühlschrank oder das Sofa können einem tatsächlich sehr viel Interessantes und Sinnvolles erzählen. Aber das ist nur die Hälfte der Bedeutung.

Die ersten Schritte in der Kommunikation mit Dingen

Wenn man anfängt, mit Materie bzw. Gegenständen zu kommunizieren, gibt es am Anfang dieses Weges zunächst einige Hürden zu bewältigen. Nehmen wir an, wir möchten mit einem Glas Wasser kommunizieren. Wie geht das? Wenn man mit jemandem  telefonieren will, muss man bekanntlich zuerst einige Schritte unternehmen. Mit den modernen Telefonen sind das zwar meist weniger als früher, aber man muss trotzdem eine Handlung unternehmen. In der Kommunikation mit Gegenständen möchte man nicht, dass  wenn man durch das eigene Wohnzimmer geht, plötzlich alle Gegenstände anfangen, mit einem zu reden. Ich empfehle daher Anfängern  keine »Konferenztelefonate«. Man sollte immer nur mit einem Gegenstand auf einmal reden, genau so, wie wir es immer noch gewöhnt sind, mit jeweils nur einem Menschen gleichzeitig zu reden....

Weiterlesen im Heft Nummer 34

Print Ausgabe: 
Rubrik: 
Das Veranstaltungsforum von Heilen heute
Aktuell für Sie: HEILUNGSFORUM BEYOND Zusammentreffen von Menschen, die sich für die...
Dienstag, 17 November, 2015 - 20:37
Persönlichkeitsentfaltung
Kürzlich ist Patric Pedrazzolis zweites Buch »Seelenzucker « erschienen. Er nimmt dam...
Mittwoch, 22 November, 2017 - 20:50
Mensch und Tier
Kinesiologin und Tierkommunikatorin Christine Gerber gibt in dieser Beitragsserie ein...
Mittwoch, 22 November, 2017 - 20:42
Aus der Praxis
Die Psychosomatische Energetik verbessert den energetischen Zustand des Menschen. Dam...
Mittwoch, 22 November, 2017 - 20:35

Folgen Sie uns

facebooktwitter