Zurück zum Anfang

Achtsamkeit und Bluthochdruck

Aus der Praxis
Aus der Praxis

Achtsamkeit und Bluthochdruck

Aus der Praxis

Die Maria-Holl-Methode (MHM) dient der Erhaltung der allgemeinen Gesundheit und stellt auch eine Hilfe für Menschen mit Bluthochdruck dar. Bei diesem Verfahren handelt es sich um eine Kombination von körperorientierten Achtsamkeitsübungen, Übungen aus der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin), Selbstmassage und Bioenergetischer Analyse.

Achtsamkeit ist eine besondere Form von Aufmerksamkeit. Achtsamkeit erhöht das Alltagsbewusstsein und erlaubt es, vorurteilsfrei innere und äussere Erfahrungen im gegenwärtigen Moment wahrzunehmen. In Stresssituationen wird unser automatisches Handeln schneller, unkontrollierbarer und wirkt auf Dauer selbstschädigend. Der Blutdruck steigt. Achtsamkeit bewirkt, dass wir den Teufelskreis, in den wir durch Gedanken wie: »Ich muss das jetzt machen, sonst…« geraten, erkennen können.

Mit der MHM-Methode kann gelernt werden, angstfreies, selbstbewusstes Handeln zu aktivieren und einen zwanghaften Teufelskreis zu durchbrechen. So entsteht wieder angstfreies, klares und situationsadäquates Denken. Empfindungen von Glück und Lebensfreude sind nicht mehr von äusseren Bedingungen abhängig. Fast jeder erinnert sich daran, dass wir als Kinder nach der Schule nach Hause gehüpft sind und Glück und Freude Achtsamkeit und Bluthochdruck empfunden haben, obwohl nichts Besonderes geplant war. Die körperorientierten Achtsamkeitsübungen der MHM ermöglichen durch regelmässiges Üben, einen klaren und stabilen Geist zu entwickeln, der es jederzeit erlaubt, auch in schwierigen Lebenssituationen mit der Kraft der inneren Ressourcen verbunden zu sein. Man ist
dann in der Lage, Krankheiten und äussere, schwierige Situationen unabhängig von seiner Person wahrnehmen. Man »ist« dann nicht mehr krank, sondern »hat« eine Krankheit. Die Krankheit beeinflusst zwar den Körper, aber nicht mehr das seelische Wohlbefinden.
Jeder, der sich länger mit Achtsamkeit beschäftigt, lernt, diesen Zustand zu schätzen, bei der die Identifikation zwischen Selbst und Körper nicht mehr vorhanden ist und zwischen Selbst und den Ereignissen der Umwelt eine geordnete Trennung erlebt wird. Beim Thema Bluthochdruck hat zur Folge, dass der innere Druck bei äusseren, scheinbar das Ego bedrohenden Situationen sich nicht mehr erhöht, was ein erster Schritt in Richtung Heilung ist.

Nutzen der Übungen nach der Maria-Holl- Methode:

• Ein klareres Verständnis unseres Selbst und unseres eigenen Lebens
• Zugang zu unseren inneren Ressourcen
• Heilung entsteht von innen heraus
• Selbstgesteckte Grenzen werden wahrgenommen, wertfrei anerkannt und erweitert
• Stabilisierung und Beruhigung der geistigen Aktivitäten
• Eigene zwanghafte Gedanken dominieren nicht mehr das Leben
• Stresssituationen und widrige Lebensumstände werden gelassener durchlebt
• Psychisch-emotionale Belastungen werden wertfrei wahrgenommen und gewandelt
• Geduld mit sich selbst und anderen entsteht durch dauerhaftes Üben
• Ängste werden wertfrei wahrgenommen und losgelassen
• Deprimierte Zustände und Depressionen lösen sich auf
• Starke, überschiessende Emotionen wie Wut, Hass, Unruhe werden wertfrei wahrgenommen und in sinnvolle Handlungen umgewandelt
• Selbstbewusstsein entsteht
• Zwanghafte Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft wird in Klarheit und Stärke gewandelt
• Lebensfreude, Glück, inneres Gleichgewicht sind durch regelmässige Praxis immer wieder zu erreichen

Alle Übungen der MHM sind leicht durchzuführen.

Weiterlesen im Heft Nummer 39

Maria Holl ist Heilpraktikerin (Psychotherapie), Dipl. Sozialarbeiterin/- pädagogin, Zertif. Bioenergetische Analytikerin nach A. Lowen »Hilfe zur Selbsthilfe« – nach diesem Motto hat sie im Jahr 1995 die Tinnitus-Atemtherapie (TAT) nach Holl® entwickelt, deren Wirksamkeit durch eine wissenschaftliche Studie der Universität Regensburg 2012 bestätigt wurde. Die mehrfache Buchautorin  bietet seit 1981 in ihrer Praxis in Aachen mit ihrem Team neben der Tinnitus-Atemtherapie (TAT) nach Holl®, Psychotherapie, achtsamkeitsbasierte Meditation, Supervision und Coaching an. Neben ihren psychotherapeutischen Ausbildungen lernte sie 14 Jahre bei Hetty Draayer (Meditation, stilles Qi Gong), studierte Shiatsu bei Wataru Ohashi und erhielt Impulse durch Frieda Goralewski (Bewegungsarbeit). Mit ihrem Wissen und ihrer langjährigen Erfahrung entwickelte sie die Maria-Holl-Methode (MHM). Die MHM ist die Grundlage der TAT.

Buchtipp

Maria Holl, Bluthochdruck ganzheitlich senken, Humboldt, ISBN 978-3-89993-883-8

Print Ausgabe: 
Das Veranstaltungsforum von Heilen heute
Aktuell für Sie: HEILUNGSFORUM BEYOND Zusammentreffen von Menschen, die sich für die...
Dienstag, 17 November, 2015 - 20:37
Persönlichkeitsentfaltung
Kürzlich ist Patric Pedrazzolis zweites Buch »Seelenzucker « erschienen. Er nimmt dam...
Mittwoch, 22 November, 2017 - 20:50
Mensch und Tier
Kinesiologin und Tierkommunikatorin Christine Gerber gibt in dieser Beitragsserie ein...
Mittwoch, 22 November, 2017 - 20:42
Aus der Praxis
Die Psychosomatische Energetik verbessert den energetischen Zustand des Menschen. Dam...
Mittwoch, 22 November, 2017 - 20:35

Folgen Sie uns

facebooktwitter