Zurück zum Anfang

So halten Sie ihr Gehirn fit

Kurzinterview mit Dr. David Perlmutter
Kurzinterview mit Dr. David Perlmutter

So halten Sie ihr Gehirn fit

Kurzinterview mit Dr. David Perlmutter

Das genetisch veränderte Getreide des 20. und 21. Jahrhunderts zerstört schleichend unser Gehirn. Eine Folge können chronische Kopfschmerzen, massive Schlafstörungen, Demenz oder Alzheimer sein. Der Neurologe und Ernährungsmediziner Dr. David Perlmutter zeigt Alternativen mit kohlenhydratarmer und fettreicher Ernährung auf.

Auf welche wissenschaftlichen Grundlagen stützt sich die Verbindung von Kohlenhydratverzehr und Störungen der Hirnfunktion? Die Erkenntnisse, die einen Zusammenhang zwischen erhöhtem Kohlenhydratkonsum und Demenz nahelegen, zeigen,dass bestimmte Veränderungen der Lebensweise es offenbar erleichtern, gesund alt zu werden – zumindest was das Gehirn angeht. Eine kürzlich veröffentlichte Studie der Mayo Clinic ergab, dass Menschen, die sich eher fettreich und kohlenhydratarm ernähren, verblüffenderweise ein 65 Prozent geringeres Demenzrisiko aufweisen.

Was ist das eigentliche Problem? Kohlenhydrate, ob aus glutenhaltigen Lebensmitteln oder anderen Quellen, wie Obst, gesüssten Getränken und stärkereichem Gemüse, sind kritisch, weil sie auch ohne weitere Faktoren die Hirngesundheit beeinträchtigen. Gluten und andere Eiweissstoffe in modernen Getreide stehen mit Entzündungen in Verbindung und verdoppeln die Belastung des Gehirns. Zusatzstoffe, wie Konservierungsmittel, Farbstoffe und Aromen – ganz zu schweigen von genetisch veränderten Lebensmitteln – verstärken die schädigende Wirkung noch zusätzlich. Es empfiehlt sich daher, um kommerziell erzeugte Lebensmittel einen Bogen zu machen und so oft wie möglich zu kohlenhydratarmen, glutenfreien Produkten aus Bioanbau zu greifen.

Welche wichtigen Nährstoffe  fehlen uns heutzutage, und wie bekommen wir alles, was wir brauchen?

Die meisten Menschen dürften erstaunt sein, dass ihrer Ernährung ein zentrales Element für die Gesunderhaltung fehlt, nämlich: Fett. Wir erleben seit etwa 20 Jahren eine wahre Fettphobie, die der Gesundheit des Menschen äusserst abträglich ist. Bestimmte Fette – modifizierte Fette und Transfette, die in Fertigprodukten allgegenwärtig sind – sollten wir tatsächlich nicht zu uns nehmen. Gesunde Öle mit hohem Omega-3-Anteil, aber auch einfach ungesättigte und sogar gesättigte Fette verzehrt der Mensch hingegen seit über zwei Millionen Jahren. Sie sind für unsere Gesundheit unverzichtbar.

Welche Ernährungsweise ist ideal, um gesund zu bleiben, und was essen Sie selbst normalerweise am Tag?

Für die Gesundheit insgesamt und einen möglichst guten Schutz vor Herz-, Hirn- und Krebserkrankungen sollte man sich sehr kohlenhydratarm ernähren und zugleich reichlich gesundes Fett zu sich nehmen. Das ist auch die zentrale Empfehlung meines Buchs »Dumm wie Brot«. Ich selbst konzentriere mich auf oberirdisch gewachsenes Gemüse in allen Farben, Fisch aus Wildfang, Nüsse, Samen, Kerne, Eier von frei laufenden Hühnern, gelegentlich ein Stück Fleisch von einem Tier aus Weidehaltung und reichlich Pflanzenfett aus Oliven, Avocados und Kokos. Kaffee ist natürlich auch erlaubt.

Weitere Informationen: www.drperlmutter.com
Infoabend mit Dr. David Perlmutter, »Dumm wie Brot«, 24.10.2014, Frankfurter Ring Buchtipp: Dumm wie Brot – Wie Weizen schleichend Ihr Gehirn zerstört, Mosaik Verlag, ISBN: 978-3-442-39257-5
humannews.de

Print Ausgabe: 
Rubrik: 
Tags: 
Das Veranstaltungsforum von Heilen heute
Aktuell für Sie: HEILUNGSFORUM BEYOND Zusammentreffen von Menschen, die sich für die...
Dienstag, 17 November, 2015 - 20:37
Persönlichkeitsentfaltung
Kürzlich ist Patric Pedrazzolis zweites Buch »Seelenzucker « erschienen. Er nimmt dam...
Mittwoch, 22 November, 2017 - 20:50
Mensch und Tier
Kinesiologin und Tierkommunikatorin Christine Gerber gibt in dieser Beitragsserie ein...
Mittwoch, 22 November, 2017 - 20:42
Aus der Praxis
Die Psychosomatische Energetik verbessert den energetischen Zustand des Menschen. Dam...
Mittwoch, 22 November, 2017 - 20:35

Folgen Sie uns

facebooktwitter